News

Toller Platz fünf für Schnabl Engineering -EMC- PZ Koblenz

02-09-2007

Die Leistung von Pierre Kaffer war heute einfach klasse", so Teamchef Sven Schnabl nach dem 7. Lauf des Porsche Carrera Cup im Rahmen der DTM vor 117.000 Fans auf dem Nürburgring. Mit Platz fünf holte sich der Pilot von Schnabl Engineering -EMC- PZ Koblenz sein bestes Saisonresultat und war anschließend hochzufrieden...

Wieder mit drei Fahrzeugen ging das Butzbacher Team in das Rennwochenende auf dem Eifelkurs. Nachdem der Team-Truck erst am Donnerstagmorgen gegen 2.00 Uhr vom vorherigen Lauf des Porsche Supercup aus Istanbul heimkehrte, machte man sich an die Beladung und war gegen 6.00 Uhr schon auf dem Weg zum Nürburgring, um den Platz im Fahrerlager einzunehmen.

Neben den beiden Stammpiloten Pierre Kaffer und Jiri Janak kam im Buchbinder-Porsche zum zweiten Mal in dieser Saison Christoph Langen zum Einsatz. Der vielfache Weltmeister und Olympiasieger im Bobfahren verbesserte sich von Session zu Session kontinuierlich und kam im entscheidenden Zeittraining auf Platz 33 der 37 Piloten. "Eine respektable Leistung", fand nicht nur Teamchef Schnabl.

Kaffer und Janak waren weiter höher angesiedelt. Beide kamen in den 2. Teil des Qualifyings der besten 15 Piloten. Dort ging es wieder so eng zu, dass man sich nicht den kleinsten Fehler erlauben durfte. Am Ende war Pierre Kaffer elfter und Janak direkt dahinter auf Platz zwölf. "Die ersten 12 Piloten lagen alle innerhalb von nur 1 Sekunde! Von Platz 7 bis 12 waren es sogar nur 9/100. Da sieht man wie groß die Leistungsdichte ist. Ein Wimpernschlag besser und beide hätten auf Platz sieben gestanden."

Aber auch so war man mit der Leistung zufrieden und ging optimistisch in das Rennen am Sonntagmittag. Schon beim Start war ex-DTM-Pilot Kaffer hellwach und konnte sich im Laufe des Rennens immer besser in Szene setzen. Zum Ende hin kam die Abstimmung immer besser zum Tragen und in den letzten Runden war er sogar schneller als die Fahrer auf Platz 1 oder 2. "Das Loch zu Platz vier von René Rast war aber dann zu groß... oder das Rennen zu kurz", erklärte Teamchef Schnabl später. "Ich denke ein paar Runden mehr und es wäre noch etwas möglich gewesen!" Allerdings waren Team und die zahlreichen Gäste überaus glücklich mit der gezeigten Leistung und da vor Kaffer mit Jeroen Bleekemolen ein Gaststarter ins Ziel kam, erhielt er sogar 14 Punkte für Platz vier!


Nicht so glücklich war der Rennverlauf dagegen für Jiri Janak. Der Tscheche hatte im Rennen schon schnell Probleme mit seinen Reifen, da er seine Bremsen nicht dosiert bekam und "die Reifen zum Schluß mehr eckig als rund waren..." Fünf Runden vor Schluß wurde es dann ganz schlimm und er musste an die Box. Dort entschied man, keine neuen Reifen aufzuziehen und das Rennen aufzugeben. "Der Abstand war schon da zu groß und mit einer Runde Rückstand wäre nichts mehr gegangen", so Janak zum Schluss.

Zufrieden dagegen Christoph Langen. "Ich kann mit meiner Leistung heute sehr gut leben. Am Start ging es sehr gut und ich konnte mitfahren. Danach habe ich vielleicht ein wenig zu vorsichtig agiert und wollte als Gaststarter niemanden behindern. Wichtig ist, das Auto heil ins Ziel gebracht zu haben und mit Platz 24 hätte ich nicht unbedingt gerechnet!" Dem hatte Teamchef Sven Schnabl nichts mehr hinzuzufügen und war angetan von der Leistung seines Piloten.

Viel Zeit hatte man nun erneut nicht bis zum nächsten Rennen. Am kommenden Freitag steht bereits das Training zum Porsche Supercup im Rahmen des Formel 1 GP von Italien in Monza auf dem Programm. Der Truck wird sich schnellstmöglich auf den Weg Richtung Mailand zum 9. Meisterschaftslauf machen... (Text: Ralph Monschauer - www.motorsport-xl.de)

Rennen Porsche Carrera Cup Nürburgring

1. Richard Westbrook (GBR) ARAXA Racing 35:39.596
2. Uwe Alzen (GER) HP Team Herberth 35:40.066 00:00.470
3. Jeroen Bleekemolen (NED) Porsche 911 GT3 Cup 35:44.865 00:05.269
4. Rene Rast (GER) MRS-Team 35:51.874 00:12.278
5. Pierre Kaffer (GER) Schnabl Engineering-EMC 35:53.818 00:14.222
6. Thomas Jäger (GER) rhino's Wieth Racing 36:00.207 00:20.611
7. Jan Seyffarth (GER) SMS Seyffarth-Motorsport 36:00.801 00:21.205
8. Oliver Pla (FRA) MRS-Team 36:04.287 00:24.691
9. Michael Frey (GER) ARAXA Racing 36:06.258 00:26.662
10. Florian Gruber (GER) HP Team Herberth 36:08.837 00:29.241
11. Martin Ragginger (AUT) UPS Porsche Junior Team 36:12.150 00:32.554
12. Adam Lacko (CZE) Farnbacher Racing 36:12.436 00:32.840
13. Marcel Leipert (GER) rhino's Wieth Racing 36:17.089 00:37.493
14. Robert Renauer (GER) Eichin Racing 36:19.015 00:39.419
15. Pascal Kochem (GER) Eichin Racing 36:20.695 00:41.099
16. Alexander Roloff (GER) Porsche 911 GT3 Cup 36:24.392 00:44.796
17. Niclas Kentenich (GER) Car Salon 36:28.795 00:49.199
18. Robert Lukas (POL) Fuchs-Star-Moto Racing 36:29.597 00:50.001
19. Patrick Hirsch (GER) Land-Motorsport 36:46.147 01:06.551
20. Jiri Micanek jr. (CZE) Micanek Motorsport 36:50.429 01:10.833
21. Martin Brückl (AUT) B.E.M. Brückl Motorsport 36:50.986 01:11.390
22. Florian Scholze (GER) Land-Motorsport 36:51.146 01:11.550
23. Arkin Aka (GER) Hermes Attempto Racing 36:59.662 01:20.066
24. Christoph Langen (GER) Schnabl Engineering-EMC 1 Runde
25. Arnold Wagner (GER) B.E.M. Brückl Motorsport 1 Runde
26. Bajerlein Bartosz (POL) Fuchs-Star-Moto Racing 1 Runde
27. Vladimir Hladik (CZE) Micanek Motorsport 1 Runde
28. Philipp Wlazik (GER) Hermes Attempto Racing 1 Runde
29. Oleg Kesselman (RUS) Land-Motorsport 2 Runden
30. Jiri Janak (CZE) Schnabl Engineering-EMC 4 Runden
nicht in Wertung:
Jörg Hardt (GER) Farnbacher Racing
Chris Mamerow (GER) Mamerow Racing
Stephanie Halm (GER) tolimit inventure
Hannes Plesse (GER) tolimit inventure
Nicolas Armindo (FRA) tolimit
Lance David Arnold (GER) UPS Porsche Junior Team

Zurück