News

Schnabl Engineering -LKM- Team Jebsen schnell in Monza!

09-09-2007

Gute Leistung - ohne Belohnung! So könnte man das Rennen von Darryl O'Young in Monza beschreiben. Jiri Janak kam auf einen guten 13. Platz und holte somit Punkte für das Butzbacher Team Schnabl Engineering - LKM - Team Jebsen.

Der 10. Lauf der Porsche Mobil1-Supercup Rahmen des Formel 1-Grand Prix von Italien fing für Darryl O'Young (Hong Kong) hervorragend an. Nachdem er von Startplatz 22 ins Rennen auf dem 5,793 km langen Kurs im Königlichen Park von Monza ging, konnte er sich schon phänomenal in der 1. Runde bis auf Platz 15 vorfahren. „Das war schon fast sensationell", so Teamchef Sven Schnabl, „da hat Darryl davon profitiert, dass der Niederländer Jaap van Lagen beim Start quer im Feld stand."

Darryl O'Young nutzte die Situation hervorragend und reagierte am Schnellsten. Dadurch verschaffte er sich eine gute Ausgangsposition und konnte den Rennspeed mühelos mitgehen. Bis auf Platz 12 fuhr er vor und lieferte sich tolle Zweikämpfe mit zunächst Jaap van Lagen und später mit Patrick Huisman. O'Young ging dabei immer mehr an das Maximum. „Ich versuchte später und später zu bremsen und ging an das Limit - einmal zu sehr", so ein später enttäuschter Pilot, der wenige Runden vor Schluß die Fahrt im Kiesbett beenden musste. Bei der Anfahrt auf eine Schikane bremste er zu spät, drehte sich und das Rennen war beendet!

"Schade", so Teamchef Schnabl. „Da vor uns noch Gaststarter waren, hätten wir heute bestimmt die Punkte für den achten oder neunten Platz bekommen. Das Auto von Darryl lief wunderbar und er hat gezeigt, dass er mit dem Feld mitgehen kann."

Das Glück des einen, war das Pech des anderen. Jiri Janak stand direkt beim Start hinter Jaap van Lagen, als dieser seine Probleme bekam. Der Tscheche musste abbremsen und kam nur als 23. aus der 1. Runde zurück. In der Folgezeit war es dann schwer für ihn weiter nach vorne zu kommen. „Beim Start war das Rennen für mich fast schon gelaufen", so der Jura-Student. „Ich konnte nur noch bremsen und abwarten, ob van Lagen irgendwo einschlägt. Er hatte aber Riesenglück, dass sein Auto heil blieb und kein anderer Pilot ihn traf. Ich selber verlor dadurch aber viel Zeit und einige Plätze..." Doch Janak gab natürlich nicht auf und fuhr von Platz 23 dennoch ein gutes Rennen und kam schlussendlich als 13. über die Ziellinie!

Sven Schnabl nach dem Rennen: „Es war das übliche Thema. Bis wir aussortiert sind, ist das Rennen zu Ende. Auf den Strecken, wo wir bisher nicht getestet haben, laufen wir der Zeit hinterher. Im Freien Training müssen wir Dinge testen, die andere schon vorher hinter sich gebracht haben. Unser Rennsetup war gut, nicht perfekt, aber gut! Und auch der Motor lief nach der Überprüfung bei Porsche wieder einwandfrei. Heute wäre sicherlich viel mehr möglich gewesen, zeigt aber, dass wir auf einem sehr guten Weg sind!"
Gleichzeitig zum Einsatz in Monza gab es auch den Lauf des Porsche Carrera Cup im französischen Albi. Dort betreute Schnabl Engineering den Franzosen Damien Toulemonde, der im 1. Rennen auf Platz acht kam und im 2. Rennen auf Platz acht liegend mit Reifenplatzer einen Ausfall hatte.

Und wieder hat man nicht viel Zeit zum Verschnaufen. Bereits am kommenden Wochenende steht im belgischen Spa-Francorchamps das Finale des Porsche Mobil1-Supercup im Rahmen der Formel 1 auf dem Programm. Nur eine Woche später fährt man zum vorletzten Lauf des Porsche Carrera Cup nach Barcelona.

Porsche Supercup Monza

1. Damien Faulkner Lechner Racing Team Bahrain 26:39.887 + 0:00.000
2. Richard Westbrook HISAQ Competition 26:43.943 + 0:04.056
3. Uwe Alzen SPS automotive performance 26:44.386 + 0:04.499
4. David Saelens Team IRWIN SAS 26:44.773 + 0:04.886
5. Christian Menzel tolimit motorsport 26:45.194 + 0:05.307
6. Lance David Arnold ups porsche Junior Team 26:45.823 + 0:05.936
7. Martin Ragginger ups porsche Junior Team 26:48.402 + 0:08.515
8. Marc Basseng HISAQ Competition 26:50.741 + 0:10.854
9. Richard Williams Racing Team Indonesia 26:51.142 + 0:11.255
10. Marc Hynes Team Irwin SAS 26:52.586 + 0:12.699
11. Jaap van Lagen Bleekemolen Race Planet - PZ Essen 26:52.767 + 0:12.880
12. Patrick Huisman Konrad Motorsport 26:57.787 + 0:17.900
13. Jiri Janak Schnabl Engineering LKM Team Jebsen 27:01.794 + 0:21.907
14. Andrea Sonvico Konrad Motorsport 27:13.994 + 0:34.107
15. Paul van Splunteren HSF Porsche Eindhoven 27:16.748 + 0:36.861
16. Mikael Forsten Lechner Racing School 27:20.381 + 0:40.494
17. William Langhorne MRS Team PZ Aschaffenburg 27:20.736 + 0:40.849
18. Simon Frederiks HSF Porsche Eindhoven 27:21.774 + 0:41.887
19. Nicolas Armindo tolimit motorsport 27:40.772 + 1:00.885
20. Maher Algadri Golden Spike Pertamina Indonesia RT 28:07.679 + 1:27.792
21. Andzej Dzikevic SPS automotive performance 26:58.756 + 1 Runde
nicht gewertet:
Darryl O'Young Schnabl Engineering LKM Team Jebsen
Alessandro Zampedri Lechner Racing Team Bahrain
Phil Quaife Racing Team Indonesia
Stefan Rosina Lechner Racing School
Jeroen Bleekemolen Golden Spike Pertamina Indonesia RT
Olivier Maximin MRS Team PZ Aschaffenburg
Seb. Bleekemolen Bleekemolen Race Planet - PZ Essen

Zurück