News

Jiri Janak auf Platz zwei liegend mit Ausfall

01-07-2007

Kein Rennglück gab es für Schnabl Engineering - LKM - Team Jebsen beim 5. Lauf des Porsche Supercup in Magny Cours. Im Rahmen des Formel 1 GP von Frankreich lag Jiri Janak schon auf Platz zwei als es einen Rennunfall gab.

Nach dem hervorragenden Qualifying des Tschechen Janak auf dem 4.411 km langen Kurs in der französischen Provinz auf dem Circuit de Nevers ging die Truppe um Teamchef Sven Schnabl optimistisch in das Rennen. „Mit Startplatz fünf waren wir sehr gut dabei. Da zeigt es sich, dass sich unsere Testtage hier gelohnt haben. Jiri war schnell unterwegs und hat den Aufwärtstrend der vergangenen Wochen bestätigt!"

Problematischer war das schon die Sache mit Darryl O'Young. Der erste Porsche Supercup-Pilot aus Hong Kong kam ebenfalls sehr gut zurecht, übersah dann allerdings eine Anweisung der Rennkommissare, die ihn zur Höhenkontrolle bitten wollten. Daraufhin wurden ihm alle Trainingszeiten gestrichen und er ging vom letzten Startplatz ins Rennen am Sonntag. „Die Entscheidung ist sicherlich umstritten und die Strafe hart", so Teamchef Schnabl vor dem Rennen, „doch wir akzeptieren das und wollen das Beste daraus machen".

Der Start zum Rennen erfolgte am Sonntagmorgen, um 11.25 Uhr. Vor dem Rennen hatte es geregnet und die Strecke war nass. Dies sollte sich in der Folgezeit auf den weiteren Rennverlauf auswirken.

Im Team fällte man die Entscheidung, dass Janak auf Regenreifen ins Rennen gehen sollte und O'Young mit Slicks. „Wir hatten nichts zu verlieren und haben hoch gepokert", erklärte Sven Schnabl.

Doch so wie andere Teams auch, musste man erkennen, dass der Kurs keineswegs abtrocknete. Im Gegenteil, er wurde scheinbar von Runde zu Runde durch Öl und andere Flüssigkeiten immer schmieriger. Reihenweise verbremsten sich die Autos und die Bedingungen waren äußerst schwierig.

Jiri Janak hatte einen vorzüglichen Start und lag schnell hinter dem Führenden Uwe Alzen. „Es lief perfekt und ich konnte das Tempo mitgehen", so der angehende Jurist. Bis zur fünften Runde war alles in Ordnung und trotz der Verhältnisse lief alles gut. Dann allerdings gab es einen leichten Rennunfall zwischen Jeroen Bleekemolen und dem Schnabl-Piloten. „Dabei hat er Jiri Janak das Ventil des rechten Reifens abgerissen und er ist dann in die Leitplanken gerutscht", erklärte Sven Schnabl. Ein Podiumsplatz wäre wohl erstmals in dieser Saison ganz nahe gewesen. Auch da die Rennleitung den 5. Lauf zwei Runden vor Schluß aufgrund der Verhältnisse mit der Roten Flagge abbrach.

Der hohe Einsatz mit Slicks bei Darryl O'Young konnte sich somit auch nicht auszahlen. „Eigentlich hätte die Strecke schneller abtrocknen sollen und dann hätten wir einen Vorteil gehabt", so O'Young. Und Sven Schnabl wusste: „Mit ein wenig mehr Glück hätten wir mit Slicks weiter vor kommen können. Darryl stand auf dem letzten Platz und wir hatten nichts zu verlieren. Leider ging die Rechnung nicht ganz auf. Er war komplett chancenlos auf dieser schmierigen Strecke."

Das Fazit des Teamchefs von Schnabl Engineering - LKM - Team Jebsen fiel aber trotzdem noch leicht positiv aus: „Natürlich, wenn man auf Platz zwei liegend einen Ausfall erleben muss, ist das hart. Aber wir waren gut dabei und die Pace stimmte. Schon im Zeittraining sah man, dass wir erneut einen Schritt nach vorne gemacht haben. Auch Darryl war schnell unterwegs und die Entscheidung sicherlich sehr hart. Aber hätte, wenn und aber nützt nix. Wenn man nicht ankommt oder die Taktik nicht aufgeht, dann ist man unzufrieden."

Nun hat man nur fünf Tage Zeit, bis es zum nächsten Lauf kommt. Bereits am kommenden Freitag geht es mit dem Rennwochenende des Porsche Supercup weiter. Auf dem englischen Traditionskurs von Silverstone kommt es am Sonntag, 08. Juli 2007, zum 6. Lauf des schnellen Markenpokal, wenn man wieder im Rahmen der Formel 1 startet. (Text: Ralph Monschauer)

Rennergebnis 5. Lauf Porsche Supercup Magny Cours
1.
Uwe Alzen
SPS automotive performance
22:06.292

2.
Nicolas Armindo
tolimit motorsport
22:19.776
+ 0:13.484
3.
Richard Westbrook
HISAQ Competition
22:20.134
+ 0:13.842
4.
Olivier Maximin
MRS Team PZ Aschaffenburg
22:20.869
+ 0:14.577
5.
Alessandro Zampedri
Lechner Racing Team Bahrain
22:22.468
+ 0:16.176
6.
Damien Faulkner
Lechner Racing Team Bahrain
22:27.177
+ 0:20.885
7.
Martin Ragginger
ups porsche Junior Team
22:30.606
+ 0:24.314
8.
Marc Hynes
Team IRWIN SAS
22:33.785
+ 0:27.493
9.
Patrick Huisman
Konrad Motorsport
22:34.527
+ 0:28.235
10.
Richard Williams
Racing Team Indonesia
22:40.916
+ 0:34.624
11.
William Langhorne
MRS Team PZ Aschaffenburg
22:41.490
+ 0:35.198
12.
David Saelens
Team IRWIN SAS
22:42.540
+ 0:36.248
13.
Phil Quaife
Racing Team Indonesia
22:46.950
+ 0:40.658
14.
Emilio de Villota
Konrad Motorsport
22:58.483
+ 0:52.191
15.
Bernhard ten Brinke
HSF Porsche Eindhoven
23:12.868
+ 1:06.576
16.
Sebastiaan Bleekemolen
Bleekemolen Race Planet - PZ Essen
23:23.532
+ 1:17.240
17.
Jaap van Lagen
Bleekemolen Race Planet - PZ Essen
23:35.321
+ 1:29.029
18.
Nemunas Dagilis
SPS automotive performance
23:50.168
+ 1:43.876
19.
Maher Algadri
Golden Spike Pertamina Indonesia RT
22:30.520
+ 1 Runde
20.
Lance David Arnold
ups porsche Junior Team
22:32.374
+ 1 Runde
21.
Christian Menzel
tolimit motorsport
22:44.349
+ 1 Runde
22.
Darryl O'Young
Schnabl Engineering LKM Team Jebsen
20:24.825
+ 2 Runden
23.
Paul van Splunteren
HSF Porsche Eindhoven
17:13.027
+ 3 Runden
24.
Jeroen Bleekemolen
Golden Spike Pertamina Indonesia RT
14:03.917
+ 4 Runden
25.
Stefan Rosina
Lechner Racing School
12:16.077
+ 5 Runden
26.
Jiri Janak
Schnabl Engineering LKM Team Jebsen
07:57.292
+ 7 Runden





nicht gewertet
Michael Schrey
HISAQ Competition


Mikael Forsten
Lechner Racing SchooL

Zurück