News

6. Lauf Porsche Mobil 1 Supercup – Silverstone (GBR) Enttäuschendes Wochenende in England

13-07-2010

Für Lokalmatador Tim Bridgman und das Team Schnabl Engineering / Parker Racing endete das Gastspiel des Porsche Mobil 1 Supercup auf dem neuen Silverstone Circuit enttäuschend. Bei seinem Heimrennen musste Tim Bridgman nach einem Zwischenfall mit einem Konkurrenten sein Rennen vorzeitig beenden. Im zweiten Porsche des Teams konnte sich Thomas Messer erneut steigern, belegte Platz 18 und sicherte sich und dem Team zwei weitere Meisterschaftspunkte.

Nach Position 13 im freien Training, zeigte sich Tim Bridgman mit dem 15. Startplatz im Qualifying am Samstag enttäuscht. „Es hätte nicht viel schlimmer sein können. Mit dem ersten Reifensatz ist mir keine gute Runde gelungen, mit dem zweiten Satz wäre vielleicht eine Verbesserung möglich gewesen, wegen eines Unfalls waren allerdings lange Zeit gelbe Flaggen draußen. Aber das soll keine Entschuldigung sein, wir waren heute einfach zu schlecht“, übt sich der 25-Jährige in Selbstkritik.

Im Rennen lief es zunächst besser für den Briten, bis er in einen Zwischenfall mit Sebastiaan Bleekemolen und Sean Edwards verwickelt wurde. „Edwards kam von ganz hinten und marschierte durch das Feld, also habe ich mir gedacht lass ihn vorbei und hänge dich dran. Als Edwards dann an Bleekemolen vorbei ging, zog ich mit und wurde dabei vom Niederländer weit aufs Gras gedrängt. In der nächsten Kurve konnte ich dann nicht mehr bremsen und bin in Seans Carrera reingerutscht“, so Tim Bridgeman und weiter: „Wenig später in Stowe Corner haben wir uns dann noch einmal leicht berührt, wobei ich mir einen Plattfuß eingehandelt habe und das Auto abstellen musste.“ Der Schnabl/Parker-Pilot hatte sich natürlich mehr von seinem Heimspiel in England versprochen. „Es ist wirklich eine Schande, Bleekemolen hat nicht nur mein Rennen ruiniert, sondern auch das von Sean Edwards. Nun hoffe ich beim nächsten Rennen in Hockenheim endlich zu einem zählbaren Ergebnis zu kommen.“

Zufrieden zeigte sich Thomas Messer mit dem Wochenende in Silverstone. Schon am Samstag nach dem Qualifying hatte der Kaufmann aus Schmitten Grund zur Freude. „Platz 21 hört sich zwar nicht nach einem besonders guten Ergebnis an, aber eine Steigerung ist deutlich zu erkennen. Für mich gilt es, fahrerisch den Anschluss an das Mittelfeld zu finden.“

Dass gelang dem 42-Jährigen am Sonntag ausgezeichnet. Nach einer fehlerfreien Fahrt brachte Thomas Messer seinen Porsche 911 GT3 Cup als 18. ins Ziel und sicherte sich zum zweiten Mal in dieser Saison Meisterschaftszähler. „Dass Rennen hat heute eine Menge Spaß gemacht. Ich habe mich einfach darauf konzentriert schnell und fehlerfrei zu bleiben und bin am Ende dafür mit zwei Punkten belohnt worden. Nun freue ich mich auf mein Heimspiel in Hockenheim, in zwei Wochen“, war der Schnabl/Parker-Pilot begeistert.

„Mit unserer Leistung beim Rennen in Silverstone können wir nicht zufrieden sein“, war Teamchef Sven Schnabl nach dem Rennen auf dem 5.9 Kilometer langen Silverstone Circuit enttäuscht. „Bei seinem Unfall mit Sean Edwards und Sebastiaan Bleekemolen - der am Ende zum Ausfall führte - hatte Tim viel Pech. Dennoch müssen wir uns verbessern, vor allem im Qualifying. Thomas hat sich weiter steigern können und konnte zum zweiten Mal in diesem Jahr punkten.“

Der nächste Lauf zum Porsche Mobil 1 Supercup in zwei Wochen im Rahmen des Formel 1 Grand Prix von Deutschland in Hockenheim ausgetragen.

Zurück