News

5. Lauf Porsche Carrera Cup – Oschersleben Top-Ergebnis für Schnabl Engineering

03-08-2009

5. Lauf Porsche Carrera Cup – Oschersleben Top-Ergebnis für Schnabl Engineering

Beim 5. Lauf zum Porsche Carrera Cup am vergangenen Wochenende in Oschersleben überzeugt Schnabl Engineering erneut mit einer starken Leistung. Nach 22 turbulenten Runden beenden alle drei Piloten des Teams ihr Rennen innerhalb der TOP-8. Zum zweiten Mal in Folge fährt Sebastian Asch mit dem Schnabl-Engineering-Porsche als Fünfter über die Ziellinie. Starker Sechster wird Hannes Plesse, während Robert Lukas mit Platz 8 das hervorragende Ergebnis von Schnabl Engineering komplettiert.

„Langsam wurde es Zeit, heute ist mir zum ersten Mal in dieser Saison ein nahezu perfekter Start gelungen", strahlte Sebastian Asch nach den 22 Runden auf dem anspruchsvollen Kurs in der Magdeburger Börde. „Danach ging alles Schlag auf Schlag: Zunächst bin ich an meinem Teamkollegen Hannes Plesse vorbeigegangen, dann habe ich Alfred Renauer kassiert und war schon an fünfter Position", schildert der Schnabl-Engineering-Pilot, der von Platz elf ins Rennen gestartet war, seine starke Anfangsphase. Auch im restlichen Verlauf des Rennens gehörte der Ammerbucher zu den schnellsten Fahrern im Feld und blieb fehlerfrei. „Später konnte ich die Lücke zum viertplazierten Jeroen Bleekemolen locker zufahren, fand aber keinem Weg an ihm vorbei. Ich war zwar schneller als er, aber Jeroen ist natürlich ein alter Hase und winkt einen nicht einfach vorbei. Im Endeffekt bin ich natürlich sehr zufrieden, obwohl vom reinen Speed betrachtet, heute sogar ein Podestplatz möglich gewesen. Wir haben große Fortschritte gemacht, deshalb freue ich mich auf den nächsten Lauf auf dem Nürburgring."

Sichtlich zufrieden zeigte sich auch Hannes Plesse, der gleich hinter seinem Teamkollegen auf Platz sechs in Ziel kam. „Zunächst geht einmal ein ganz großes Kompliment an das Team. Meine Jungs haben die halbe Nacht an einem Problem mit der Lenkung gearbeitet, dass uns schon seit dem Rennen in Zandvoort plagt und das nun endlich behoben ist", freut sich der 26-Jährige und weiter: „Ich hatte einen guten Start, aber Sebastian konnte auf neuen Reifen an mir vorbei gehen. Danach lief jedoch alles nach Plan. Mein Auto war großartig, endlich konnte ich mal wieder ein gutes Ergebnis einfahren."

Dass gelang auch Robert Lukas im dritten von Schnabl Engineering eingesetzten Porsche. Mit einer soliden Fahrt sicherte sich der Pole am Ende Platz acht. „Ich bin echt happy über meine erste TOP-10-Platzierung in dieser Saison. Mein Auto war heute richtig gut, deshalb freue ich mich schon auf die nächsten Rennen", zeigt sich der Mann aus Bielsko Biala zuversichtlich.

„Ich bin sehr zufrieden, dass Wochenende in Oschersleben war für uns sehr erfolgreich", fasst Teamchef Sven Schnabl zusammen. „Am Freitag gab's noch kleine Probleme, heute waren wir mit allen Autos unter den TOP-8. Ein großes Kompliment an alle 3 Fahrer, die gut gekämpft haben und dabei fehlerfrei geblieben sind. Von mir aus kann es für den Rest der Saison so weiter gehen."

Zurück