News

Cora Schumacher im Schnabl Mini

07-06-2004

Cora Schumacher im Schnabl Mini Über mangelnde Arbeit konnten wir uns am vergangenen Wochenende während des dritten Laufs zum Porsche Carrera Cup sowie dem ersten Lauf zur Mini Challenge.
Über mangelnde Arbeit konnten wir uns am vergangenen Wochenende während des dritten Laufs zum Porsche Carrera Cup sowie dem ersten Lauf zur Mini Challenge nicht beklagen.

In der Woche vor dem ersten Lauf zur Mini Challenge trat der Ex-DTC Champion Markus Gedlich mit der Anfrage an uns heran ob wir nicht gemeinsam mit dem Baiersbrunner „Top Premium Cars" Team den Einsatz von drei Mini Challenge Fahrzeugen für sich, den Schauspieler Wolfgang Fierek („Ein Bayer auf Rügen") sowie Cora Schumacher, die Gattin von Formel 1-Pilot Ralf Schumacher durchführen können. Ohne lange zu zögern haben wir den Rennkalender betrachtet und dann sofort zugesagt.

Gesagt getan hatten wir auf dem Lausitzring fünf Fahrzeuge zu betreuen.

Auf dem Lausitzring konnten unsere beiden Porsche Piloten Christopher Brück und Thomas Riethmüller ihr bestes Saisonergebnis verbuchen. Nach den Startplätzen 9. für Christopher und 14. für Thomas erreichten beide nach fehlerfreiem Rennen das Ziel in den Top 10. Christopher erreichte Platz 5., Thomas ging als 8. durchs Ziel. Damit schoben wir uns in der Porsche Carrera Cup Teamwertung auf den dritten Gesamtrang vor.

Teamchef Sven Schnabl war mit dem Verlauf des Wochenendes zufrieden: „ Die vielen Testkilometer seit dem ersten Carrera Cup Rennen fangen an sich auszuzahlen denn es ist eine kontinuierliche Steigerung bei beiden Piloten zu erkennen!"

Auch mit dem Debut des ersten Laufs zur Mini Challenge konnte man zufrieden sein, zwar kam Schauspieler Wolfgang Fierek bei beiden Läufen jeweils auf dem letzten Platz ins Ziel, verbesserte aber seine Rundenzeiten um fast 5 Sekunden. Cora Schumacher wurde im ersten Lauf 18. und ging im zweiten lauf als 13. durchs Ziel. Vom Pech verfolgt war Markus Gedlich der in beiden Läufen mit ABS-Problemen zu kämpfen hatte und so nur als zehnter und achter das Ziel erreichte.

Zurück